Blog

26

Apr

Vor dem Parteitag: Trittin und Göring-Eckardt im digitalen Vergleich

Die Grünen halten am Wochenende ihren Programmparteitag ab. Ihre SpitzenkandidatInnen hatten sie schon in einer Urabstimmung gewählt, die auf dem Frauenplatz zu einem für viele überraschenden Ergebnis geführt hatte: Nicht die wesentlich prominenteren Frauen Renate Künast oder Claudia Roth hatten gewonnen, sondern die zwischenzeitlich eher in den Hintergrund getretene Katrin Göring-Eckardt.

Wie aber sieht es nach der Urwahl aus? Dazu habe ich verschiedene Tools und Plattformen im Netz bemüht, die den Bekanntheitsgrad oder die Aufmerksamkeit messen. Das ist natürlich nicht repräsentativ und auch ein bisschen eine spielerische Fingerübung, aber kann doch ein Anhaltspunkt sein, wie stark sich die beiden KandidatInnen in der Wirkung zueinander verhalten. Zum Ende wird diese Frage auch im Vergleich mit Spitzenkandidaten anderer Parteien betrachtet.

Google Trends

Google Trends ist immer eine dankbare Anlaufstelle, um einmal zu schauen, wie hoch das Suchvolumen bestimmte Begriffe betreffend ist. Sinnvollerweise habe ich den Betrachtungszeitraum erst kurz vor der Urwahl gestartet, um ein einigermaßen gleichberechtigten Zugang zu haben. Das Ergebnis ist nicht unbedingt erwartbar. Jürgen Trittin hat trotz seiner langjährig betrachteten Medienpräsenz und -vernetzung keinen Vorsprung gegenüber Katrin Göring-Eckard, beide liegen im Mittel bei Index 10:

trends600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suchergebnisse auf Google

Bei der Suche nach Katrin Göring-Eckardt werden 464.000 aus dem Index angezeigt. Jürgen Trittin kommt auf deutlich höhere 677.000 Treffer. Hier spiegelt sich natürlich die längere Prominenz wider, da sich Suchergebnisse nicht befriedigend zeitlich eingrenzen lassen. Methodischer Hinweis: Die Suche erfolgte über den cookiefreien Inkognitomodus von Chrome, um eine echte Vergleichbarkeit zu haben. Browser mit Cookies bekommen deutlich andere Ergebnisse.

Aufrufe auf Wikipedia

Wikipedia trackt die Aufrufe einer Seite. Exemplarisch habe ich die Ergebnisse der letzte 90 Tage abgebildet, um den Spezialeffekt während der Urwahl herauszuhalten, wo sich viele über die unbekanntere Katrin Göring-Eckardt auf Wikipedia informiert haben. Im 90-Tage-Vergleich ist Jürgen Trittin mit rund 30.000 Aufrufen der Wikipediaseite deutlich in Führung vor Katrin Göring-Eckardt (siehe unten). Interessanterweise ist es für die letzten 30 Tage umgekehrt: Hier liegt Katrin Göring-Eckardt mit 8291 vor Jürgen Trittin mit 6397 Aufrufen (die hinterlegten Links zeigen immer das aktuellste 30 Tage-Ergebnis), diese Entwicklung lässt sich auch der 90-Tage-Grafik entnehmen.

wiki600

 

 

 

 

 

 

 

Fans und Follower auf Twitter und Facebook

Hier hat Jürgen Trittin mit 10.523 etwa ein Drittel mehr “Fans” als Katrin Göring-Eckardt mit 7.166. Bei Twitter ist der Unterschied noch deutlicher: Katrin Göring-Eckardt hat 6.881 Follower und Jürgen Trittin mit 22.042 mehr als doppelt so viel (alles Stand 24.4.2013).

Backlinks auf die eigene Domain und PageRank

Aufschlussreich für die Bewertung der Relevanz können auch Backlinks und PageRank sein. Die Backlinks sind Rückverlinkungen von anderen Seiten. Hier gibt es verschiedene Dienste, die aufgrund eigener Indizierung auch unterschiedliche Ergebnisse hervorbringen. Diese sind mit Vorsicht zu genießen, dennoch soll hier exemplarisch ein Ergebnis des Webservices Majestic SEO genannt werden: Hier werden 127 Backlinks auf die Website von Katrin Göring-Eckardt und 90 auf die von Jürgen Trittin gemessen. Einschränkend muss hier dazu gesagt werden, dass bei solchen Links nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität eine Rolle spielt. Natürlich ist für die Aufmerksamkeiststeigerung ein direkter Link von Spiegel Online um Längen wertvoller als der von einer kleinen Privatseite. Problematisch ist auch, dass die Backlinkdienste nur schwer bis gar nicht Links aus sozialen Netzwerken erfassen können.
Der PageRank, eine Art Relevanzbewertung von Google, die jedoch an Bedeutung verloren hat, liegt bei beiden Seiten bei einer (bescheidenen) 4.

Zwischenfazit

Insgesamt bildet sich in den Ergebnissen die langjährige Prominenz von Jürgen Trittin ab, es zeigt sich bei den Vergleich mit neueren Zeiträumen auch, dass Katrin Goering-Eckardt nicht nur aufgeholt hat, sondern gleichgezogen ist. Eine angesichts der Konstellation nicht unbedingt erwartbare Entwicklung und für die Sichtbarkeit des Duos im Wahlkampf sicherlich von Vorteil.

Vergleich mit SpitzenkandidatInnen anderer Parteien

Naturgemäß sieht der Vergleich mit den SpitzenkandidatInnen der großen Parteien anders aus. Aber in Google Trends hat es auch Rainer Brüderle geschafft, einen Akzent zu setzen – wenngleich verursacht durch die negative Berichterstattung rund um die Sexismus-Debatte. Angela Merkel hat natürlich klar einen Amtsinhaberbonus. Trittin und Göring-Eckardt verschwinden allerdings fast in dieser Vergleichsbetrachtung.

trends2_600

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch bei den anderen Werten bildet sich das ab:

Wikipedia (30 Tage) Suchergebnisse Facebook Twitter
Göring Eckardt

8.291

464.000

7.166

6.881

Trittin

6.397

677.000

10.523

22.042

Merkel

37.957

59.900.000

242.000

-

Steinbrück

18.904

2.740.000

22.203

20.534

Brüderle

5.154

928.000

3.166

-

 

Es zeigt sich, dass alle Kandidaten gegenüber der Kanzlerin noch Aufholbedarf haben. Vergleichsweise gut hingegen schneiden die Grünen im Social Media-Bereich ab. So hat Jürgen Trittin beispielsweise mehr Twitter-Follower als Peer Steinbrück. Dennoch ist das bei beiden auf einem insgesamt niedrigen Niveau und optimierungsfähig.


Comments are closed.